5. Dezember 2019

Talent-Check Nico Koch: Als Motocrosser von Europa in die Welt?

Kurz vor dem Start ist Nico Koch immer wie im Tunnel. © Steve Bauerschmidt

Ein großgewachsener junger Mann im orangefarbenen Rennanzug klappt den Ständer des Motorrads um. In einer leichten Staubwolke direkt hinter ihm lässt sich das weitläufige Trainingsgelände des MSC Teutschenthal erahnen. Auf dem Reifenschutz des Zweirads klebt sofort sichtbar ein Logo. Es trägt die Aufschrift „ADAC Team Niedersachsen/Sachsen-Anhalt“.

Nico Koch aus Braunschweig geht seiner großen Leidenschaft, dem Motocross, bereits seit seinem dritten Lebensjahr nach. In 2019 nahm der 19-Jährige an insgesamt drei Wettbewerben teil: der Deutschen MX2 Meisterschaft, der EMX 250 (Europameisterschaft) sowie dem ADAC MX Youngster Cup. Im Motorsport gilt er als echtes Nachwuchstalent und stellt das Saison um Saison unter Beweis.

 

Bei den Rennen fährt Nico Koch oftmals vorne weg. © Steve Bauerschmidt

Hinter dem jungen Motorsportler liegt „eine Saison mit Höhen und Tiefen“. Bei der Deutschen Meisterschaft nahm er an vier von sieben Veranstaltungen teil. Er stand bei jedem Rennen auf dem Podium. Eine Verletzung an der Schulter warf ihn jedoch zurück. Am Ende reichte es in der Gesamtwertung trotzdem für einen starken siebten Platz.  Den ADAC MX Youngster Cup beendete er in einem hochkarätigen Starterfeld auf insgesamt Platz 13. Dort war sein bestes Ergebnis ein sechster Platz. Nicht nur auf nationaler Ebene, sondern auch auf der europäischen Bühne brillierte der 19-Jährige. Er qualifizierte sich für fünf der sechs Rennen im Rahmen der Europameisterschaft, die unter anderem in England, Belgien und Schweden stattfanden. Im belgischen Lommel schaffte er es sogar erstmalig unter die Top 20 und fuhr damit seinen ersten Punkt im europäischen Kontext ein. Aus seinen erfolgreichen Ergebnissen zum Saisonabschluss zieht der junge Fahrer Kraft und „kann mit einem guten Gefühl in die nächste Rennsaison starten“.

Sein Saisonhighlight, erzählt der Braunschweiger stolz, bleibt dennoch unangefochten der Europameisterschaftslauf in Teutschenthal. Er konnte zwar leider nicht sein bestes Ergebnis erzielen, da es das erste Rennen nach seiner Schulterverletzung war, nimmt aber viel von diesem Wochenende mit. „Es ist einfach ein super cooles Gefühl, vor heimischer Kulisse zu fahren, besonders, wenn dann auch noch viele Freunde und die Familie vor Ort sind und einen unterstützen“, erklärt er zufrieden.

Neben seiner aktiven Motorsport-Karriere trainiert er an einigen Terminen im Jahr unter anderem auf dem Gelände in Dolle den Motorsportnachwuchs. Koch wird als junger ambitionierter Fahrer vom ADAC Niedersachen/Sachsen-Anhalt gefördert und erhielt neben finanzieller Unterstützung auch die einmalige Möglichkeit, einen Trainingstag mit einem bekannten ehemaligen WM-Fahrer zu absolvieren.

Koch definiert seine Ziele ganz klar: „Ich möchte nächstes Jahr bei der Europameisterschaft in die Punkte fahren“, sagt er selbstbewusst. Er weiß, dass das Niveau dort sehr hoch ist, doch schätzt seine Chancen ohne Verletzungspech als realistisch ein. Auch dem ADAC Youngstar Cup bleibt er in der nächsten Saison treu. Die Zukunft wird zeigen, ob es der junge Motocrosser auch zur Weltmeisterschaft schaffen wird. „Vom Speed fehlt nicht mehr viel, um konstant mitfahren zu können“, erklärt der Nachwuchsfahrer. Derzeit fährt Koch mit dem Support vom ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt für das Team Classic Oil/SHR Motorsports aus Heemsen bei Nienburg.

Wenn auch Ihre Kinder das Motocross-Fieber gepackt hat, dann aufgepasst: Die Bewerbungsfrist für die MX Academy Schnupperkurse hat begonnen. Dafür werden keinerlei Vorkenntnisse benötigt. Einfach anmelden, ausprobieren und weitermachen, wie Nico Koch es tut. Den Link zur Anmeldung finden Sie hier.

Wer weitere Informationen zu den Trainings des MX Junior Teams haben möchte, bekommt diese unter 05102 90 1163 oder motorsport@nsa.adac.de.

Noch mehr Lust auf Motorsport? Dann folgen Sie auf @adac_motorsport_nsa und Facebook.

 

Text: Katharina Albat
Bilder: Steve Bauerschmidt