22. September 2021

Feuerwehr Lehrte trainiert Sicherheit

Grenzsituationen für Mensch und Fahrzeug: Wenn das Martinshorn ertönt und das Blaulicht blinkt, bedeutet dies Zeitdruck und Stress für die Einsatzkräfte der Feuerwehr. Sie sind häufig extremen und außergewöhnlichen physischen und psychischen Belastungen sowie Stress ausgesetzt. Umso wichtiger, dass sie die übergroßen Fahrzeuge auch in Gefahrensituationen sicher beherrschen. Die Freiwillige Feuerwehr Lehrte hat jetzt für diese besonderen Herausforderungen im ADAC Fahrsicherheitszentrum Hannover/Laatzen, trainiert.

Insgesamt 12 Einsatzkräfte aus zehn Ortsfeuerwehren wurden in Theorie und Praxis für die Fahrten mit Sonderrechten geschult und er“fuhren“ die Grenzen der Fahrphysik, um Risiken zu erkennen und brenzlige Verkehrssituationen zu meistern. Trainiert wurde dabei mit sechs großen Löschfahrzeugen – vom Bremsen auf glatter Fahrbahn, in Kurven und im Gefälle bis hin zum Übersteuern auf der Kreisbahn.

Die Sicherheitstrainings fanden im Rahmen einer Kooperation statt, die der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt mit der Freiwilligen Feuerwehr Lehrte geschlossen hat. Hintergrund ist die Würdigung des großen ehrenamtlichen Engagements der Rettungskräfte, die mit Hilfe der Trainings ihre Einsatzfahrten jederzeit sicher zurücklegen sollen. „Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an den ADAC für das für die Stadt Lehrte kostenlose Fahrsicherheitstraining. Das ist keineswegs selbstverständlich und trägt zu einer noch größeren Sicherheit für die kommenden Einsätze der Lehrter Feuerwehren bei", freut sich Bürgermeister Frank Prüße.

 

Foto: Patrick Frankewicz / Freiwillige Feuerwehr Lehrte