20. März 2020

Corona-Ferien und allein zu Haus? Tipps gegen Langeweile!

Schulen, Kitas, Büros, Fabriken – die Folgen des Corona-Virus erreichen sie alle, das öffentliche Leben wird komplett entschleunigt und ist z. T. ganz zum Erliegen gekommen. Homeoffice und Quarantäne lassen Familien enger zusammenrücken, was den Tag nicht zwangsläufig entspannter macht. Das beste Mittel gegen den Lagerkoller ist Bewegung an der frischen Luft, erst recht an den derzeit sonnigen März-Tagen– das ist gut fürs Immunsystem und für die Laune, die Ansteckungsgefahr in der Natur ist bei entsprechendem Abstand gering. Aber auch für drinnen gibt es jede Menge Beschäftigungsmöglichkeiten für die ganze Familie.

Hier unsere Tipps:

Outdoor – draußen geht immer!

  • Sonnenschein und milde Temperaturen laden ein zu Spaziergängen und den ersten Fahrradtouren des Jahres – allerdings nur allein oder mit ausreichend Abstand zueinander. Vor der Haustür hat jeder seine Lieblingsstrecken, aber warum nicht auch mal im Harz, Deister, Heide oder Elm wandern gehen bzw. um einen der schönen niedersächsischen Seen spazieren.
  • Auch im Garten gibt es im März jede Menge zu tun. Also Schere, Harke und Spaten raus – und los geht’s!

Indoor

  • Playlists, Hörbücher, Podcasts – die Vielfalt ist groß und jeder findet Geschichten nach seinem Interesse. Ein Beispiel sind die Podcasts „Nord ist ihr Hobby“ – Geschichten aus dem Norden. Hören Sie rein …
  • Zeit zu spielen! Kartenspiele, Brettspiele, Ratespiele … der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und gemeinsame Spieltage machen der ganzen Familie Spaß!
  • Viel freie Zeit, viel Gelegenheit zum Aufräumen! Ausmisten, Dokumente ablegen, Versicherungen überprüfen – zu tun gibt es immer was. Wer unsicher ist, welche Versicherungen rund um Reisen und Mobilität wirklich nötig sind, kann sich bei den ADAC Versicherungsexperten schlau machen unter Tel. 0800 5 10 11 12.
  • Per Fotoalbum auf Reisen gehen: Wenn derzeit schon kein neuer Urlaub möglich ist, dann kann man die freie Zeit nutzen, um in alten Urlaubserinnerungen zu schwelgen. Dias, Fotos in Papier- oder digitaler Form, Fotobücher, in den Regalen im Norden steht bestimmt jede Menge „Anschauungsmaterial“.
  • „Schlau“ schauen: Fernsehen und Streaming kann jeder, auch mit Youtube kann man sich die Zeit vertreiben und dabei viel Neues erfahren. Verkehrserziehung, Rechtsberatung (auch zum Corona-Virus und seinen Folgen für die Urlaubsreise), Führerscheintraining, Autotests, Fahrberichte und vieles mehr – für jeden ist etwas dabei. Einfach reinschauen unter youtube.com/user/ADAC