12. Juli 2018

Boris Pistorius beim Fahrversuch Ablenkung

Ablenkung im Straßenverkehr ist in den vergangenen Jahren ein immer größeres Problem für die Verkehrssicherheit geworden, nicht selten enden Unfälle tödlich. Wer beispielsweise mit einem Tempo 100 auf der Landstraße unterwegs ist und nur eine Sekunde lang unachtsam ist, legt etwa 27 Meter im Blindflug zurück. Das ist lange genug, um gegen einen Baum zu fahren oder in den Gegenverkehr zu geraten.

Im Rahmen seiner Sommereise war heute der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius zu Gast im Fahrsicherheits-Zentrum Hannover/Laatzen. Im Selbstversuch „erfuhr“ der Minister unter Begleitung von Cheftrainer Uwe Klöppel, wie sich Ablenkung durch das Smartphone, Navi und Co auf die Bewältigung von Gefahrensituationen im Straßenverkehr auswirkt. Während er beispielweise mit 50 km/h unterwegs war und von unserem Trainer gleichzeitig die Aufgabe gestellt bekam, auf dem Handy was einzutippen, ragen plötzlich die Wasserfontänen vor ihm auf und er muss rechtzeitig bremsen und die Lücke in der Wasserfontäne finden – und das alles im abgelenkten Zustand. Gar nicht so einfach, stellt auch der Minister fest.