12. September 2018

ADAC und Verbraucherzentralen reichen Musterfeststellungsklage gegen VW ein

In Kooperation mit dem der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) reicht der ADAC am 1. November 2018 - also direkt zum Inkrafttreten der neuen Klagemöglichkeit - eine Musterfeststellungsklage gegen die Volkswagen AG ein. Das haben beide Verbände heute in der Bundespressekonferenz verkündet. Ziel der Klage ist die Feststellung, dass Volkswagen mit Software-Manipulationen Käufer vorsätzlich sittenwidrig geschädigt hat und daher Schadenersatz schuldet. Es soll die Grundlage dafür geschaffen werden, dass Verbraucher zu einem Ersatz der ihnen entstandenen Schäden kommen. Beteiligen können sich Käufer von Fahrzeugen der Marken Volkswagen, Audi, Seat, Skoda mit den Dieselmotoren EA 189, für die ein Rückruf ausgesprochen wurde.

Informationen und FAQs unter http://adac.de/musterfeststellungsklage bzw. unter https://www.vzbv.de/meldung/musterfeststellungsklage-fragen-und-antworten-0

Außerdem stehen Telefon-Hotlines zur Verfügung:
ADAC: Tel.: 089-7676 2433 (nur für ADAC-Mitglieder)
vzbv: Tel.: 030-325 027 00 (Mo-Fr von 9 bis 17 Uhr)