3. September 2019

ADAC Sachsen-Anhalt Classic 2019 in Stendal

Oldtimer-Liebhaber sind vom 30. August bis 1. September ganz auf ihre Kosten gekommen: Die 12. ADAC Sachsen-Anhalt Classic gastierte für drei Tage in der Hansestadt Stendal. Rund 140 angemeldete historische Automobile und Zweiräder machen sich auf eine 185 Kilometer lange Ausfahrt. Das älteste Fahrzeug im Feld war ein AGA C Baujahr 1924.

Eingeläutet wurde das Veranstaltungswochenende am Freitag mit dem Eintreffen der Teilnehmer. Bei einem gemütlichen Meet & Greet  in der Halle des Vereins Nordwall Classic Garage erläuterte Thomas Mohr, Koordinator Touristik im ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt, den Ablauf der traditionellen Tour. Dabei gab es auch Neuerungen für die Fahrer, wie beispielsweise zusätzliche Ausflugstipps entlang der Route.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Ausfahrt. Pünktlich um 9.30 Uhr passierte der erste Teilnehmer den gelben ADAC Startbogen auf dem Marktplatz. Über Tangerhütte, Tangermünde, Storkau und Arneburg führte der erste Abschnitt der Ausfahrt zur Mittagspause im Gutshaus Büttnershof. Nach einer Stärkung fuhr der Oldtimer-Tross gen Westen zur Hansestadt Osterburg.  Letzter Stopp vor dem Ziel in Stendal war das herrschaftliche Schloss Döbbelin, in dem noch heute Nachkommen der Familie Otto von Bismarcks leben. Während der Ausfahrt stellten sich die Teilnehmer, die in der Wertungsklasse fuhren, jeweils zwei Gleichmäßigkeits- und zwei Sonderprüfungen sowie diversen Durchfahrtskontrollen.

Die Fahrzeugpräsentation auf Marktplatz in der historischen Altstadt von Stendal stand am Sonntag auf dem Programm. Dort bestaunten zahlreiche Zuschauer die Oldtimer. Die Siegerehrung im Rathaus war der krönende Abschluss des Wochenendes und untermalte eine durchweg gelungene Tour.