9. August 2021

A2 zwischen Hämelerwald und Peine wieder frei

90 Stunden, 24.000 Tonnen Material, 310 Menschen und Maschinen, die rund um die Uhr im Einsatz waren – das ist die Bilanz der Turbo-Baustelle auf der A2 zwischen Hämelerwald und Peine. Dabei hat die Autobahn GmbH so sehr den Turbo angeschmissen, dass die Fahrbahn sogar schon Montagmittag, also sechs Stunden früher als geplant, wieder freigegeben wurde. Noch dazu wurden mal eben 1,5 Millionen Euro gegenüber einer herkömmlichen Baustelle ohne Vollsperrung gespart. Ein tolles Ergebnis!

Aus unserer Sicht spricht alles dafür, wann immer es geht, Baustellen in dieser komprimierten Form unter Vollsperrung der Fahrbahn durchzuführen. Die Alternative wären drei bis fünf Wochen Bauzeit gewesen, die auf der A 2 den Pendlern viel Geduld abgefordert, und sicher viele Staus und Unfälle nach sich gezogen hätten.

So gab es zwar Behinderungen auf den Umleitungstrecken auf der A 7, auf den Bundes- und Kreisstraßen rund um Peine und im Raum Celle – vor allem am Freitagnachmittag und am Sonntagabend, insgesamt wurde die Belastung aber auf das Mindeste reduziert. Da die A2 nicht die klassische Ferienautobahn ist, sondern eine Strecke für Pendler und den Güterverkehr und damit in der Woche voller, war das Ferienwochenende für die Baustelle gut gewählt.

Gerne immer wieder!