28. Mai 2020

A2-Baustelle bei Magdeburg bremst den Verkehr

Sanierung der Elbe-Brücke bei Hohenwarthe und der Fahrbahn in Richtung Hannover: Autofahrer müssen sich noch bis Ende des Jahres auf Bauarbeiten auf der A 2 einstellen - fast zehn Kilometer ist die Baustelle bei Magdeburg lang. Nach Pfingsten begannen die Arbeiten. Für die Autofahrer fällt dadurch in jede Richtung eine Fahrspur weg, Staus und Behinderungen sind also nicht auszuschließen.

Umso wichtiger, die Beschilderung zu beachten, rechtzeitig vom Gas zu gehen und das Reißverschlussverfahren anzuwenden: So lange wie möglich alle Spuren nutzen und erst kurz vor der Verengung einfädeln und einfädeln lassen – das ist nicht nur sicherer, sondern geht auch schneller.

Da die Umleitungsstrecken mühsam sind, sollten Autofahrer möglichst auf der A 2 bleiben, bei Staus bis zu 10 Kilometern Länge ist das ohnehin zu empfehlen, weil man durch eine Umfahrung immer Zeit verliert. Sollte die Autobahn mal gesperrt sein, wird schon frühzeitig großräumig umgeleitet.

Abstand halten und Rettungsgasse (richtig!) bilden

Rettungsgassen machen den Weg frei für Einsatzkräfte und retten Leben. Ist ein Unfall passiert, kommt es auf jede Sekunde an. Das ist immer mehr Autofahrern bewusst, trotzdem sind die Rettungsgassen auf den Autobahnen leider noch nicht selbstverständlich – und häufig stellt sich die Frage: Wie wird die Rettungsgasse eigentlich gebildet?

Dass das ganz einfach sein kann, zeigen ab sofort neue Banner beidseitig an 22 Autobahnbrücken in Sachsen-Anhalt. Sie sensibilisieren die Autofahrer für mehr Rücksicht und zeigen anhand einer einfachen Grafik, dass nur die linke Spur nach links fährt und die übrigen Spuren nach rechts, wenn eine Rettungsgasse gebildet werden soll.

Wann muss eine Rettungsgasse gebildet werden?

Bereits bei stockendem Verkehr muss die Rettungsgasse gebildet werden. Daher ist es wichtig, ausreichend Abstand zum Vordermann zu halten. Wenn die Fahrzeuge bereits dicht auf dicht stehen, ist es meist nicht mehr möglich, den Einsatzfahrzeugen nach links und rechts auszuweichen.

Wie funktioniert die Rettungsgasse?

Auf Autobahnen und Straßen mit mehreren Fahrstreifen je Richtung weichen die Fahrzeuge auf der linken Spur nach links aus. Wer auf den übrigen Fahrstreifen unterwegs ist, orientiert sich nach rechts.

Wie bringe ich andere Autofahrer dazu, eine Rettungsgasse zu bilden?

Wer sich selbst vorschriftsmäßig verhält und den Weg freimacht, ist für andere ein Vorbild.

Wie lange muss die Gasse offen gehalten werden?

Da auf die Polizei noch Notarzt, Feuerwehr oder Abschleppdienst folgen können, darf man erst dann auf seine Fahrspur zurück, wenn sich der Stau auflöst.

Es wird teuer: Erhöhte Bußgelder!

Wer bei stockendem Verkehr auf einer Autobahn oder Außerortsstraße für die Durchfahrt von Polizei- oder Hilfsfahrzeugen keine vorschriftsmäßige Gasse bildet, zahlt ein Bußgeld von 200 € und bekommt zwei Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot von einem Monat. Ein noch höheres Bußgeld droht, wenn Gefährdung oder Sachbeschädigung hinzukommen: zu 320 €.

Sicher und zügig durch die Baustelle: So geht‘s

Für einen reibungslosen Verkehrsfluss im Bereich einer Baustelle können auch die Autofahrer sorgen.

- Fuß vom Gas bei der Einfahrt in die Baustelle! Geschwindigkeits- und Hinweisschilder unbedingt beachten.Besonders aufmerksam fahren und ausreichend Abstand zum Vordermann halten.

- „Wo man hinsieht, zieht es einen hin“, besagt eine Faustregel. Daher immer auf den eigenen Fahrstreifen konzentrieren und nicht auf den Gegenverkehr oder den Nebenmann, das kann verunsichern.

- Fällt in der Baustelle eine Fahrspur weg, so weit wie möglich bis zum Hindernis vorfahren und sich erst dann einfädeln. Bei zu frühem Einfädeln drängt sich der Verkehr unnötig lange auf einer Spur zusammen, der Stau wird dadurch viel länger.

- Fahrzeugbreite beachten: Seit Jahren sind rund 70 Prozent der neu zugelassenen Pkw mit Außenspiegeln breiter als zwei Meter (ein aktueller Golf misst z. B. 2,03 Meter. Auch wenn die Fahrstreifen in Baustellen häufig eine tatsächliche Fahrzeugbreite bis 2,1 Meter zulassen, haben Autofahrer nicht viel Platz. Wer seine Nerven schonen will, sollte sich deshalb rechts halten. Das kostet kaum Zeit: In einer fünf Kilometer langen Baustelle bringen 10 km/h mehr gerade einmal 25 Sekunden Zeitgewinn.

- Um zu wissen, wie breit sein Fahrzeug ist, reicht der Blick in die Fahrzeugpapiere nicht aus. Dort wird lediglich der Wert ohne Außenspiegel angegeben. Autofahrer sollten sich über die tatsächliche Breite ihres Fahrzeugs informieren und ggf. nachmessen. Denn: Die zweithäufigste Unfallursache in Baustellen ist die Kollision nebeneinander fahrender Fahrzeuge.