Verkehrs­sicherheits­programme für Kinder

Achtung Auto

Kindern sind im Verkehrsalltag besonders gefährdet, unter anderem ist es für sie oftmals schwierig, den Anhalteweg von Fahrzeugen richtig einzuschätzen – gerade in der dunklen Jahreszeit wird das zum Problem.

Genau da setzt das Programm „Achtung Auto“, das für die 5. und 6. Klassen konzipiert wurde.

Spielerisch erlernen die Kinder dabei die Regel “Bremsweg und Reaktionsweg = Anhalteweg“. Zum Abschluss dürfen die Schüler im Auto eine Vollbremsung miterleben, um auch zu erkennen, wie wichtig die richtige Sicherung im Auto ist.

90-minütige Veranstaltung

ADACUS

Die Gefahren im Verkehr lauern überall – besonders als Fußgänger sind Kinder gefährdet. „Aufgepasst mit ADACUS“ ist ein Verkehrssicherheitsprogramm, das sie im letzten Kindergartenjahr und den ersten Klassen spielerisch an ihre Rolle als Fußgänger heranführt. Wichtige Verhaltensregeln am Zebrastreifen und an der Fußgängerampel werden erläutert und aktiv eingeübt. Die Kleinen lernen außerdem, wie wichtig der Blickkontakt mit anderen Verkehrsteilnehmern ist. Damit der Spaß nicht zu kurz kommt, führt der Kinderliebling „ADACUS“, eine wissbegierige Puppe, durch das Programm.

Veranstaltungsorte sind Kindergärten und Schulen.

45-minütige Veranstaltung

Sicher im Auto

„Sicher im Auto“ ist ein ADAC Programm, das sich über Kindergärten, Schulen und andere Einrichtungen direkt an die Eltern wendet. Kinder im Alter zwischen drei und zehn Jahren sind die unfallgefährdetste Altersgruppe als Mitfahrer im Auto.

In kostenfreien ca. 90-minütigen Veranstaltungen werden Eltern über alle technischen, rechtlichen und praktischen Fragen der Benutzung von Kinderrückhaltesystemen informiert und haben unter realen Bedingungen am Auto die Gelegenheit, die richtige Verwendung gängiger Systeme auszuprobieren.

Fahrradturniere

Angesichts steigender Unfallzahlen ist es wichtig, junge Verkehrsteilnehmer auf schwierige Situationen im Straßenverkehr vorzubereiten. Dies ermöglichen die ADAC Fahrradturniere sehr erfolgreich auf eine spielerische Weise. Die Aufgaben sind den Anforderungen des Straßenverkehrs nachempfunden und gewährleisten, dass die Kinder mehr Geschicklichkeit auf Zweirädern erlangen. Kinder und Jugendliche, die mit ihrem Fahrrad selbstständig am Straßenverkehr teilnehmen, sollten ihr Fahrrad – auch in schwierigen Situationen – unbedingt sicher beherrschen.

Alle Informationen zur Ausrichtung und zum Parcours können Sie sich hier herunterladen!

Toter Winkel

In dieser besonderen Unterrichtsstunde lernen Dritt- und Viertklässler praxisnah die Gefahren des Toten Winkels kennen. Nach einem kurzen Theorie-Teil nehmen die Kinder selbst auf dem Fahrersitz eines Lkw Platz, um so ein Gefühl für die Dimensionen des Fahrzeugs zu bekommen und gleichzeitig zu erkennen, dass es trotz zusätzlich angebrachter Rück- und Seitenspiegel Bereiche gibt, die der Fahrer nicht einsehen kann. Im Straßenverkehr sollten die Kinder deshalb entweder deutlich sichtbar vor einem Lkw oder in einigem Abstand dahinter fahren.

Abteilung Verkehr

Gisela Domnick

Telefon: 05102 90-1132
gisela.domnick@nsa.adac.de

Abteilung Verkehr

Wolfgang Müller

Telefon: 05102 90-1136
wolfgang.mueller@nsa.adac.de