ADAC und Tourismusverband Elbe-Börde-Heide zertifizieren fahrradfreundliche Parkplätze

Ein gut angebundener Standort, eine besondere Landschaft und großzügige Parkflächen für Autos mit Fahrradträgern – das alles sind  Kriterien, nach denen Radfahrer den Ausgangs- und Zielpunkt für ihre Fahrradtour auswählen. Der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt und der Tourismusverband Elbe-Börde-Heide bieten ihnen  eine wertvolle Orientierungshilfe: Mit dem Zertifikat „Fahrradfreundlicher Parkplatz“ zeichnen sie selbige aus, die für den Start einer Fahrradtour besonders geeignet sind und die Radfahrern zahlreiche Vorteile bieten.

Zertifizierte Parkplätze

Am 10. Juli 2020 wurde der unmittelbar am Elberadweg gelegene „Parkplatz am Altstadtbahnhof“ in der Lutherstadt Wittenberg mit der Urkunde „Fahrradfreundlicher Parkplatz“ zertifiziert. Thomas Mohr, Koordinator Touristik des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt, und Irene Mihlan, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Elbe-Börde-Heide, überreichten das Zertifikat an den Oberbürgermeister Torsten Zugehör.

Vor fünf Jahren wurde der erste Parkplatz am Wasserstraßenkreuz in Hohenwarthe nördlich von Magdeburg und im letzten Jahr der „Elbauenblick“ in Coswig (Anhalt) schon als besonders fahrradfreundlich ausgewiesen. Der ADAC und der Tourismusverband Elbe-Börde-Heide planen noch mehr Zertifizierungen in Sachsen-Anhalt, um Radfahrer bei ihrer Tourenplanung zu unterstützen und ihnen verlässlich anzuzeigen, wo sie passgenaue Qualität erwarten können. Fahrradfreundliche Parkplätze benötigen neben der Lage unmittelbar am Radweg eine gute Fernstraßenanbindung, gut befestigte Fahrradabstellanlagen, eine wegweisende Beschilderung sowie eine touristische Informationstafel. Die Parkplätze müssen sieben Mindestanforderungen erfüllen, können aber auch zusätzliche Leistungen anbieten.